Afrikanische schweinepest

Aktuelle Infos zur ASP-Verordnung in unserem Landkreis Oder-Spree

03.11.2020

Erweiterung der ASP-Zonen: Im Landkreis Oder-Spree gibt es nun zwei Kernzonen.

Die Karte zum Bau der Zäune findet Ihr HIER.

Download
Tierseuchenallgemeinverfügung_2020.11.03
Adobe Acrobat Dokument 345.8 KB
Download
Karte_ASP-Zonen_LOS_2020.11.03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.6 MB


05.10.2020

Vom Verbraucherschutzministerium wurden per 5. Oktober 2020 im Kampf gegen die Schweinepest zusätzliche Maßnahmen außerhalb bestehender ASP-Restriktionszonen angeordnet.

 

Kurzfassung: In allen Landkreisen des Landes Brandenburg sollen Jagdausübungsberechtigte außerhalb der Restriktionszonen folgende Maßnahmen durchführen:

  • Flächendeckend verstärkte Bejagung zur Reduzierung des Schwarzwildbestandes,
  • Verstärkte Suche nach verendeten Wildschweinen (Fallwildsuche),
  • Anzeige, Kennzeichnung und Probennahme zur virologische Untersuchung jedes verendet aufgefundenen Wildschweines, einschließlich Unfallwild.

In den festgelegten gefährdeten Gebieten gilt noch ein vorläufiges Jagdverbot für alle Tierarten.

 

"Wir müssen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest verhindern. Deshalb ist es erforderlich, den Wildschweinbestand in ganz Brandenburg deutlich zu reduzieren, und jedes tote Wildschwein, das irgendwo gefunden wird, zu untersuchen. Alle Jägerinnen und Jäger sind jetzt verpflichtet, außerhalb der bestehenden Restriktionszonen noch stärker als bisher Wildschweine zu erlegen und zu beproben."

Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher

Download
Tierseuchenallgemeinverfügung_2020.10.05
Adobe Acrobat Dokument 419.8 KB
Download
Karte_ASP-Zonen_LOS_2020.10.05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 950.3 KB

Detaillierte Informationen mit Tabellen zu internationalen Ausbruchszahlen, Merkblättern, Empfehlungen, Info-Broschüren: 

Website des Friedrich-Loeffler-Instituts.



28.09.2020

Das nationale Referenzlabor (Friedrich-Loeffler-Institut) hat heute bei einem weiteren Wildschwein den amtlichen Verdacht auf Afrikanische Schweinepest (ASP) bestätigt. Damit gibt es jetzt insgesamt 36 bestätigte ASP-Fälle im Land Brandenburg, die alle innerhalb des eingezäunten Kerngebiets gefunden wurden, davon 9 nahe Schenkendöbern im LK Spree-Neiße und 27 nahe Neuzelle im LK Oder-Spree. Die Suche nach toten Wildschweinen im gefährdeten Gebiet geht unvermindert weiter.

Die Restriktionszonen (Kern-, Gefährdungs- und Pufferzone sind in untenstehenden Karten einsehbar.
Bis auf weiteres gilt die Tierseuchenallgemeinverfügung vom 18.9.2020 (siehe unten).

Download
Tierseuchenallgemeinverfügung_2020.09.18
Adobe Acrobat Dokument 186.6 KB
Download
Karten_Restriktionszonen_2020.09.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.9 KB


18.09.2020 - Website Landkreis Oder-Spree: Kernzone der Afrikanischen Schweinpest ausgeweitet

Wegen des amtlich festgestellten Ausbruches der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen im Landkreis Oder-Spree, Amtsgemeinde Neuzelle, Ortsteil Kummro, hat der Landkreis mit Datum vom 18. September 2020 eine weitere Tierseuchenallgemeinverfügung erlassen.

Darin wird die Ausweitung der mit besonders starken Restriktionen versehenen Kernzone festgelegt, die nach dem in der vergangenen Woche festgestellten Erstausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Schwarzwild bereits bestimmt wurde. Das Kerngebiet umfasst jetzt im Landkreis Oder-Spree die Gemarkungen:

  • Coschen
  • Steinsdorf
  • Breslack
  • Ratzdorf
  • Wellmitz
  • Streichwitz
  • Bomsdorf
  • Schwerzko
  • Neuzelle
  • Teile der Gemarkung Eisenhüttenstadt
  • Teile der Gemarkung Lawitz
  • Möbiskruge
  • Kobbeln
  • Treppeln
  • Bahro
  • Ossendorf
  • Göhlen

Im Kerngebiet, das mit einem elektrischen Weidezaun gesichert und entsprechend ausgeschildert wird, ist das Betreten des Waldes und der offenen Landschaft, d. h. Felder, Wiesen und Ackerflächen, verboten. Die Nutzung land- und forstwirtschaftlicher Flächen ist im gesamten gefährdeten Gebiet vorläufig untersagt. Ausgenommen hiervon sind Weidehaltungen.

Fahrzeugverkehr in und aus dem Kerngebiet ist nur den vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Oder-Spree benannten Personen gestattet. Anwohner und Anlieger sind von dieser Regelung ausgenommen.

Die als gefährdetes Gebiet ausgewiesene Zone umfasst in Oder-Spree wie bisher folgende Gemeinden, Ortsteile, Teilorte und Wohnstätten:

  • Gemeinde Grunow-Dammendorf
  • Gemeinde Mixdorf
  • Gemeinde Siehdichum
  • Gemeinde Schlaubetal
  • Gemeinde Neuzelle
  • Gemeinde Neißemünde
  • Gemeinde Lawitz
  • Stadt Eisenhüttenstadt
  • Gemeinde Vogelsang
  • Gemeinde Ziltendorf
  • Gemeinde Wiesenau
  • die Gemarkungen der Stadt Friedland: Günthersdorf, Lindow, Weichensdorf,
  • Groß Muckrow, Klein Muckrow, Chossewitz, Groß Briesen, Reudnitz, Oelsen

Auch in diesem Bereich bestehen aus Gründen des Tierseuchenschutzes deutliche Einschränkungen, unter anderem ein vorläufiges Jagdverbot für alle Tierarten und Restriktionen für Landwirte.

Außerhalb des gefährdeten Gebiets wurde zudem eine Pufferzone festgelegt. Diese umfasst für den Landkreis Oder-Spree die Gemeinden:

  • Brieskow-Finkenheerd
  • Groß Lindow
  • Müllrose
  • Ragow-Merz
  • Beeskow
  • die Gemarkungen der Stadt Friedland: Zeust, Kummerow, Leißnitz, Friedland, Niewisch, Karras, Pieskow, Schadow

 

Auch dort gelten gemäß Schweinepest-Verordnung für die Dauer der Sperrmaßnahmen eine Reihe tierseuchenrechtlicher Maßnahmen, die in der Allgemeinverfügung vom 18.9.2020  nachgelesen werden können.

Auf der Website des Landkreises Oder-Spree sind laufend aktualisierte Informationen zur ASP zu finden, ebenso auf der Website des Landkreises Spree-Neiße!

Download
Tierseuchenallgemeinverfügung_2020.09.18
Adobe Acrobat Dokument 186.6 KB
Download
Karten_Restriktionszonen_2020.09.18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.9 KB


15.09.2020

Am 15. September 2020 wurden im Bereich des DORCHETALS fünf Schwarzwild-Funde gemeldet - diese Wildscheine sind an der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verendet.

Mit sofortiger Wirkung ist das Betreten des Dorchetals verboten.

Download
Dorchetal-Betretungsverbot_Veterinäramt_
Adobe Acrobat Dokument 173.3 KB
Download
Karte_Sperrgebiet-Dorchetal_2020.09.15.p
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB


14.09.2020

Aufgrund eines amtlich festgestellten Ausbruchs der AFRIKANISCHEN SCHWEINEPEST (ASP) bei einem Wildschwein im Landkreis Spree-Neiße, Gemeinde Schenkendöbern, Gemarkung Sembten, hat der LK Oder-Spree eine Tierseuchenallgemeinverfügung erlassen (siehe Spalte rechts).

Download
Tierseuchenallgemeinverfügung_2020.09.14
Adobe Acrobat Dokument 158.1 KB

Hierzu gibt es auch eine amtliche Karte, worin sowohl die Fundstelle als auch die Kern- und Gefahrenzone (3 km bzw. 15 km rund um den Fundort) farblich gekennzeichnet sind (siehe Spalte rechts).

Weitere Infos siehe hier unten.

Download
Karte_Tierseuchenallgemeinverfügung_2020
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB