Gulahund - Yellow Dog - Gelber Hund

Durch meine langjährige Erfahrung mit Handicaphunden weiß ich, wie wichtig es ist, nach außen zu signalisieren, dass diese Hunde besonders sensibel sind und daher viel Abstand brauchen, nicht angeschaut, nicht angesprochen, schon gar nicht angefasst werden und auch keinen Kontakt zu anderen Hunden haben wollen.

Mit der 2012 in Schweden entstandenen Kampagne Gulahund (Yellow Dog, Gelber Hund)  fand ich das Richtige für Handicaphunde, weshalb bereits mein österreichischer Verein Helping Dogs - Assistenzhunde  zum Partner dieses Programmes wurde, um als Botschafter zu agieren, damit sich das Wissen über die Gelben Hunde  noch weiter verbreitet.

Die dahinterliegende Idee ist, dass einige Hunde - weil sie bspw. krank, verletzt, alt, müde, läufig, ängstlich, traumatisiert sind oder sich gerade in einer Trainingseinheit befinden - ganz besonders viel Freiraum benötigen, was durch eine gelbe Schleife an der Leine und/oder ein gelbes Tuch an Halsband bzw. Geschirr gekennzeichnet wird.

Wenn Sie also einem Mensch-Hund-Team begegnen, bei dem der Hund etwas angeknotetes oder umgehängtes Gelbes trägt, dann gewähren Sie bitte diesem Hund mehr Abstand und mehr Zeit, sich zurückzuziehen! Nähern Sie sich nicht und halten Sie auch Ihren eigenen Hund fern (großen Bogen gehen)! Vielen Dank! Die Halter*innen von Gelben Hunden  schätzen Ihr Verständnis und Ihren Respekt!

 


Wenn Ihr die Kampagne Gelber Hund  unterstützen wollt, dann besucht bitte die schwedische Gulahund-Website (in mehreren Sprachen, darunter auch Englisch und Deutsch) oder die Homepage von Gelber Hund Deutschland, wo Ihr Flyer, Folder, Plakate, Banner usw. downloaden und verbreiten könnt. Bei Gelber Hund  in Deutschland gibt es neben Infomaterialien sogar (handgefertigte!) gelbe Schleifen und (handbestickte!) gelbe Tücher für Hunde!